24.11.2019
Heimspiel für die Diezer

Diezer TSK Oranien – 17. November 2019



05.11.2019
Rote Laterne für die Diezer

Gummibären TV Niederlahnstein – 03. November 2019



15.09.2019
Auftaktturnier in die neue Saison 2019/2020

TVF Mixed Froggers – 25. August 2019



22.10.2019 16:59 Alter: 89 days
Von: Anja Meffert

Team 1 top, Team 2 flop

TV Mülheim – 20. Oktober 2019


Erstes Spiel fand gegen VC Ahrweiler 1 statt. Geile Trikots, jedoch mit Augenkrebsgefahr, motivierte Diez 1 nur umso mehr, sie mit 2:0 vom Feld zu fegen. Bravo und gute Leistung für den Start des Turniertages.

Zweites Spiel gegen die Gastgeber TV Mülheim 2 war sehr erfolgreich. „Sehr cool. Hat echt Spaß gemacht. Zwar war der erste Satz etwas knapp, aber der zweite war doch wesentlich eindeutiger“, resümiert Keks alias Nicole nach dem Spiel.

Gegen TuS RW Koblenz haben sie im ersten Satz ziemlich geschwächelt, aber den zweiten Satz -zwar hart umkämpft – aber dennoch mit einem 15:13 gewonnen. Yippie, das läuft doch gut an.

 

Team 2 hatte es bereits in der Vorrunde mit einer „ganzen Ladung“ voll Lahnsteinern zu tun. Das erste Spiel gegen Gummibären TV Niederlahnstein startete gut mit einfachen und sicheren Spielzügen. Jedoch erzielten die Gegner gegen Ende hin einen größeren Punkteunterschied, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Mit 15:11 endete der Satz für die Gummibären. Den zweiten Satz wollten die Diezer den Gummibären aber nicht gönnen und so fanden sie zur gewohnten Stärke mit sicherer Abwehr und gezielten Angriffen zurück. 15:9 war das Satzergebnis. Klasse!

Gegen VC Lahnstein wurde es knifflig. Anfangs noch in Führung holten die Lahnsteiner auf und der Satz endete mit einem Unentschieden. Der zweite Satz ging bedauerlicherweise direkt an die Lahnsteiner.

Spielerisch war das nächste Spiel gegen die TV Niederlahnsteiner zwar besser, aber es sollte heute einfach nicht sein. Beide Sätze mussten die Diezer abgeben und beendeten die Vorrunde als Gruppenletzter. Einziger Wermutstropfen: Der Rheinlandmeister der letzten Saison Mixed Froggers befand sich auch in der kleinen Hauptrunde um Platz 9-12.

 

Nach dem ersten Spiel der Hauptrunde gegen TV Mülheim 3 sind die Spieler vom Team 1 schweigend vom Feld gegangen und wollten sich auch nicht äußern. Daher kurz und knapp – leider verloren…

Als nächstes standen sie den Spielern vom TV Niederlahnstein gegenüber. Bedauerlicherweise mussten sie den ersten Satz abgeben. Für den zweiten Satz haben sie sich aber schnell berappelt und wollten diesen unbedingt für sich entscheiden. Zum Sieg mit 15:12 hat auch eine neue Taktik mit Doppelwechsel geführt.

Den Sieg gegen TV Mülheim 2 haben sie quasi aus dem Ärmel geschüttelt. Mit einer tollen Aufschlagserie von Keks und guten Angriffen sowie Abwehr und kaum Gegenwehr haben sie dieses Spiel sehr deutlich für sich entscheiden können. Erster Satz mit 15:4 und zweiter Satz 15:6.

Letztes Spiel um Platz 5 - leider nicht geschafft. TuS RW Koblenz war einfach stärker. Die Diezer waren anscheinend müde und ausgepowert, aber absolut zufrieden mit dem Tagesergebnis.

Herzlichen Glückwunsch für Platz 6.

 

Das erste Spiel für Team 2 war gegen Aufsteiger VC Ahrweiler 1. Guter Start in die kleine Hauptrunde, denn sie konnten beide Sätze für sich entscheiden. Äxel meinte nach dem Spiel: „Die Spiele zur Schadenbegrenzung haben also erfolgreich begonnen!“ Aber das Glück war ihnen heute nicht hold. Das nächste Spiel gegen TV Mülheim 1 endete noch unentschieden und das Spiel gegen TVF Mixed Froggers gaben sie gleich ganz ab. Ein rabenschwarzer Tag neigte sich dem Ende. Platz 10 muss heute akzeptiert werden und motiviert für bessere Leistung in zwei Wochen!

 

Berichterstattung erfolgte mit freundlicher Unterstützung von Äxel (Axel Zimmermann) und Keks (Nicole Hoppe).

 

Es spielten:

... für Team 1:
Nicole Hoppe, Sebastian Meffert, Vitali Straßer,
Anne Rothenberger, Jan Gonschureck, Andreas Pfaff, Sinyi Chan, Isabell Buckpesch und Motivationstierchen auf der Bank: Sandro Pusceddu

... für Team 2:
Verena Zimmermann,
 Daniela Busch, Sandra Birkelbach, Dennis Woesthaus, Stephanie Steil, Torsten Scholl und Axel Zimmermann